PRESSE  |  DATENSCHUTZ  |  IMPRESSUM  
 
     
 

Unfallversicherung für Selbständige

Private Unfallversicherung

Neben der gesetzlichen Absicherung sollte der Unternehmer auch eine private Unfallversicherung haben. Die meisten Existenzgründer schlossen bereits vor ihrer Existenzgründung eine private Unfallversicherung ab. Diese sollte nun allerdings um die Tatsache der Selbständigen Tätigkeit erweitert werden. Sofern noch keine private Unfallversicherung vorhanden ist, muss diese auch nicht gleich im ersten Monat nach der Gründung abgeschlossen werden. Zum besseren Vergleich bieten sich kostenlose Versicherungsrechner an. Nutzen Sie also für ein kostenloses Angebot oder um einen Preisvergleich zu erhalten einen Versicherungsrechner.

Gesetzliche Unfallversicherung

Die Absicherung von betrieblichen Unfällen wird durch die zuständige Berufsgenossenschaft übernommen. Diesen Beitrag können Sie in der Regel nicht umgehen, da es sich hier im Wesentlichen um eine Pflichtversicherung handelt. Jede Berufsgenossenschaft handhabt jedoch die Befreiungsmodalitäten ein kleines bisschen anders, so dass es unter Umständen auch zu Befreiungen kommen kann, wenn die Absicherung von betrieblichen Unfällen privat übernommen wird oder die Anzahl der betrieblich geleisteten Stunden einen bestimmten Schwellenwert nicht überschreitet. Dazu erkundigen Sie scih bitte bei Ihrer zuständigen Berufsgenossenschaft. In Deutschland existieren viele verschiedene Berufsgenossenschaften, so dass wir eine separate Liste bzw. ein Verzeichnis der Berufsgenossenschaften erstellen mussten.

Ausführliche Infos zum Nachlesen erhalten Sie unter http://www.dguv.de


 
© ExistenzGründerBeratung | Webdesign GRAFIX21 - Agentur für Corporate- & Webdesign